Hilfestellung zur pflanzlichen Ernährung

Übersicht:

Wenn es darum geht, ob Tieren Leid zugefügt wird, ist einer der wichtigsten Punkte, den wir als Individuen kontrollieren können, unsere eigene Ernährung. Durch die Umstellung auf eine vegane, auf Pflanzen basierende Ernährungsweise (ohne Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier und Honig) treffen wir eine mitfühlende Wahl, die Leid, welches andere Lebewesen erdulden müssen, verringert und gleichzeitig unsere Gesundheit fördert und jene dieses Planeten. Ähnlich wie die Ausübung des Dharmas, kann die Umstellung der Ernährung als ein Prozess betrachtet werden, der mit einer Absicht beginnt und zu Handlungen führt, die uns auf unserem Wege weiterbringen.

Wir von DVA haben die Erfahrung gemacht, dass zwar viele Leute die Umstellung gerne vollziehen würden, aber häufig viele Fragen haben, zum Beispiel, wie man damit anfängt, oder wie man es schafft, sicherzustellen, dass alle wichtigen Nährstoffe im Essen enthalten sind. Aus Erfahrung wissen wir, dass es ein Leichtes ist - sofern die Umstellung nicht bedacht durchgeführt wird - wieder in die alten Verhaltens- (bzw. Essens-)Muster zurückzufallen.

Um sowohl praktische Anleitung als auch moralische Unterstützung all denen zu bieten, die ihre Ernährung umstellen wollen, hat die DVA ein "Veganes Begleitprogramm" ins Leben gerufen. Dank dieses Programmes stehen Experten für vegane Ernährung zur Verfügung, um Fragen zu beantworten und jedem persönlich zur Seite zu stehen, der diesen Weg erforschen möchte.

Warum ist die pflanzliche Ernährung ein wichtiger Teil der buddhistischen Praxis?

  • Um die Zerstörung der Umwelt, die durch die Viehhaltung hervorgerufen wird, zu reduzieren und umzukehren:

Die Vorgehensweisen, mit denen aus empfindungsfähigen Tieren Ware gemacht wird, um ihre Muskelmasse als Fleisch und ihre Ausscheidungen (Milch und Eier) zu verkaufen, sind von kaum vorstellbarer Grausamkeit. Die Tiere werden auf engstem Raum gefangen gehalten, das Ausleben ihrer natürlichen physischen und sozialen Verhaltensweisen wird ihnen völlig unmöglich gemacht, schmerzhafte Verstümmelungen müssen sie erleiden und den Horror und die Schmerzen des Schlachtvorganges selbst. Weltweit werden jedes Jahr 48 Milliarden Landtiere für die menschliche Ernährung umgebracht und schätzungsweise 14 Milliarden Wasserbewohner. Dieses grausame System kann nur aufrechterhalten werden, so lange Verbraucher Bedarf an Tierprodukten haben und diese kaufen. Sobald wir zu pflanzlicher Ernährung übergehen, zahlen wir nicht mehr andere dafür, Tiere zu foltern und zu töten.

  • Um Tierleid zu vermindern:

Die Aufzucht von Tieren, die auf unseren Tellern landen, verursacht 30 Prozent mehr Erderwärmung, als alle Fahrzeuge, Lkws, Flugzeuge, Schiffe und Züge auf der ganzen Welt... alle zusammen. Der Wasserverbrauch für die Viehzucht ist ebenso viel größer, als für den Anbau von Pflanzen, und durch pflanzliche Ernährung verringert sich der Wasserverbrauch um 54 Prozent. Tierdung und Gülle verseuchen in starkem Maße das Wasser und tragen in hohem Maße zur Wasserverschmutzung bei. Weiterhin wird viel Energie verbraucht, um Tierfutter herzustellen, Energie, die dazu verwendet werden könnte, mehr hungernde Menschen satt zu bekommen. Das Abholzen von Wäldern ist eine gravierende Folge der Viehzucht, und im Regenwald des Amazonasgebietes werden 88 Prozent der abgeholzten Flächen nur dazu verwendet, dort Tiere weiden zu lassen.

  • Um Deine Gesundheit und Dein Wohlergehen zu fördern:

Die Ernährung ist ein ungeheuer mächtiges und aktiv einsetzbares Mittel, welches uns allen zur Verfügung steht, um Krankheiten und Leiden abzuwehren. Durchweg empfehlen Studien zur Ernährung in aller Welt, dass Menschen die pflanzliche Ernährung forcieren sollten, da diese im Überfluss Antioxidantien enthält, sekundäre Pflanzenstoffe und Fasern, die nur in Pflanzen vorkommen und nicht in Tieren. Menschen, die sich hauptsächlich auf pflanzlicher Basis ernähren, zählen zu den gesündesten, denen viele moderne chronische Krankheiten erspart bleiben. Menschen, die viel pflanzliche Kost zu sich nehmen, leiden seltener an Krebs, Herzerkrankungen, Hirnschlägen, Diabetes, Osteoporose, Alzheimer, Fettleibigkeit und Nierensteinen. Herzkrankheiten, Diabetes und Fettleibigkeit können sogar wieder geheilt werden, indem der Patient sich vollwertig und gesund pflanzlich ernährt.

Unterstützung seitens DVA bei der Umstellung:

DVA-Mitglieder, die umfangreiche persönliche Erfahrung mit pflanzlicher Ernährung haben und außerdem über ernährungswissenschaftliches Fachwissen verfügen, werden in den kommenden Monaten diese Hilfestellungen anbieten:

  • Begleitung in Einzelgesprächen per Telefon, E-Mail, Skype, Google Hangout oder mit Hilfe andere Kommunikationsmittel für all jene, die gerne einen erfahrenen Unterstützer bei der Umstellung der Ernährung auf pflanzliche Produkte an ihrer Seite haben.
  • Informationsblätter über pflanzliche Ernährung, optimale Gesundheit für Veganer, praktische Aspekte des Einkaufens, der Vorratshaltung, Tipps zur Erleichterung der Umstellung, Rezepte und Quellen zum Nachlesen oder Nachsehen.
  • Videos, die grundlegende Kochtechniken vermitteln, und wie man sich seine eigenen pflanzlichen Grundnahrungsmittel herstellt - inklusive Käse!

Bitte schau doch immer mal wieder nach, da wir diesen neuen DVA-Service ständig um neue Informationen und Updates erweitern.

Zu unseren Mentoren zur pflanzlichen Ernährung gehören:

Marge Wurgel, MPH (englischsprachig)
Marge hat einen amerikanischen Master-Abschluss in Öffentlicher Gesundheitsvorsorge und mehr als 30 Jahre im Gesundheitswesen gearbeitet. Sie hat auch das Zertifikations-Programm zu pflanzlicher Ernährung am Zentrum für Ernährungswissenschaften der US-amerikanischen Cornell-Universität abgeschlossen. Marge ist seit 22 Jahren Veganerin und praktiziert den Buddhismus in der Plum-Village-Tradition von Thich Nhat Hanh.

Sherry Morgado, NC (englischsprachig)
Sherry erhielt ihre Zulassung als Ernährungsberaterin vom amerikanischen Baumann-College für ganzheitliche Ernährung. Sie hat außerdem den Kurs von Dr. T. Colin Campbell über pflanzenbasierte Ernährung am Zentrum für Ernährungswissenschaften abgeschlossen. Sie praktiziert den Buddhismus in der Plum-Village-Tradition des Zen-Mönches Thich Nhat Hanh und lebt seit 2007 vegan. Sie ist außerdem die Leiterin des DVA-Chapters in Chico, Kalifornien.

Der Ehrwürdige Gelong Ngedon Drime (englischsprachig)
Der Ehrwürdige praktiziert den Dharma seit 1968. 1983 ordinierte er, nach einer kurzen Zeit als Theravada-Mönch, als Mönch in der Soto-Zen-Tradition. Mittlerweile praktiziert er auch in der tibetischen Karma Kagyu-Tradition. Einzigartig ist, dass er in der buddhistischen Zen- und tibetischen Tradition praktiziert, aber auch als Yogi in der hinduistischen Advaita-Tradition. Die zahlreichen Hintergründe der Schulungen des Ehrwürdigen verdeutlichen sich auch in seinem Lebensstil und in seiner Art zu lehren. Er verwendet den Großteil seiner Zeit und seiner Energie darauf, Dharma-Praktikanten zu ermutigen, vegan zu leben, als eine positive Art, um das Mitgefühl zu einer lebendigen und bedeutungsvollen Übung werden zu lassen. Für weitere Informationen besucht seine Webseite auf: Webseite (englischsprachig) auf: www.vegandharma.co.uk

Manuela Klesy, MBSR/Yoga-Lehrerin, Deutschland (deutschsprachig)
Manuela Klesy ist examinierte Krankenschwester und arbeitet seit 25 Jahren im Gesundheitswesen. 2012 wurde sie bei Dr. Linda Lehrhaupt im Institut für Achtsamkeit zur MBSR-Lehrerin ausgebildet und unterrichtet als Yogalehrerin im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen e.V. Die Übungsanleitung „achtsames leidfreies Essen“ ist integraler Bestandteil ihres Kursangebotes. Sie selbst lebt seit ihrem 8. Lebensjahr vegetarisch und seit 2 Jahren aus ethischen und gesundheitlichen Gründen vegan. Manuela praktiziert tibetischen Buddhismus und hat für sieben Jahre buddhistische Philosophie, am Tibetischen Zentrum in Hamburg studiert. Für weitere Informationen besucht ihre Webseite (deutschsprachig) auf: www.mbsr-pfalz.de

Sich zur Teilnahme an diesem Programm anzumelden geht schnell und einfach. Schreibt uns eine E-Mail an info@dharmavoicesforanimals.de mit Eurem Namen und Kontaktinformationen, und wir werden Euch entweder den Ehrenwerten, Sherry, Marge oder Manuela als Mentor zuteilen (bitte angeben, wen Ihr gerne kontaktieren würdet).
Wie alle unsere Dienste, bieten wir auch diesen kostenlos an.

 

Suchst Du etwas?

Bitte schreibe uns eine E-Mail, wir kümmern uns darum!

für Deutschland:
info@dharmavoicesforanimals.de

Werde DVA-Mitglied

Werde DVA-Mitglied und erhebe Deine Stimme für Tiere. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Wir behandeln Deine Daten vertraulich und geben diese nicht an Dritte weiter.

Archiv

Alle Einträge, chronologisch...