Film "Ein Gebet für Mitgefühl"

Ein Gebet für Mitgefühl ist ein Dokumentarfilm, der sich bemüht, diejenigen, die sich bereits auf einem religiösen oder spirituellen Weg befinden, zu inspirieren und zu ermutigen, ihren Kreis des Mitgefühls zu erweitern, um alles Leben zu umarmen, unabhängig von der Spezies, und Entscheidungen zu treffen, die mit diesem Wert in Einklang stehen.

Der Film folgt Thomas Jackson auf einer Suche durch Amerika, die ihn schließlich zur UN-Klimakonferenz nach Marokko und auf dem gesamten indischen Subkontinent führt, um die Frage zu stellen: „Kann Mitgefühl wachsen, um alle Wesen einzubeziehen? und Können Menschen, die sich als religiös oder spirituell identifizieren, den Ruf annehmen, alle menschlichen und nichtmenschlichen Wesen in unseren Kreis des Respekts und der Fürsorge und der Liebe einzubeziehen?“

Auf der Grundlage von Traditionen wie Christentum — evangelisch, römisch-katholisch, orthodoxe, Freunde (Quäker), Siebenten-Tags-Adventismus, Einheit, und vieles mehr; Judentum; Islam; Hinduismus; Buddhismus; Jainismus; die indianische Tradition; Unitarischer Universalismus; Zoroastrismus; und der „geistige, aber nicht religiöse“ Standpunkt — Ein Gebet für Mitgefühl ruft Menschen des Glaubens und spirituelle Suchende jeder Ausrichtung auf…

DVA-Präsident Bob Isaacson, Mitglied und Mitwirkender Will Tuttle, Lisa Levinson von IDA USA und andere Freunde der DVA sind im Film zu sehen.

Erfahren Sie mehr über „Ein Gebet für Mitgefühl“.

Das Mitgefühlsprojekt