Die buddhistische Tierrechtskonferenz der DVA ein großer Erfolg

Südkoreaner, September 2016. Dr. Chamith Nanayakkara, Chapter Leader Kandy, Sri Lanka, Albert Mah, Chapter Leader Perth, Australia, Ananda Mahinkanda, Mitglied unseres San Diego Chapter, und Bob Isaacson, DVA Präsident, waren DVA-Vertreter auf der World Fellowship of Buddhists (WFB) Konferenz in Seoul, Südkorea, und auf der ersten asiatischen buddhistischen Tierrechtskonferenz, die von der DVA mitgetragen wurde.

Die 28. halbjährliche Konferenz der WFB fand vom 26. bis 30. September im Hotel Skypark in Kingstown, Seoul, Südkorea statt. Rund 500 Vertreter der 189 Regionalzentren weltweit nahmen daran teil. Die DVA ist das einzige Tierrechts-/Tierschutz-Regionalzentrum in der WFB. Die Konferenz wurde vom buddhistischen Orden Jin-gak in Südkorea ausgerichtet.

Die Eröffnungszeremonie fand im AW Convention Center mit der koreanischen Presse statt, die über dieses wichtige Ereignis berichtete. Albert, Chamith, Ananda und Bob nutzten die fünf Tage auf der Konferenz, um die Botschaft der DVA zu verbreiten, neue Mitglieder anzumelden und DVDs unseres vielbeachteten Films Animals and the Buddha in elf Sprachen, unseren neuen bunten achtseitigen Broschüren und DVA-Visitenkarten zu verteilen. Eine Reihe von WFB-Vertretern wurden DVA-Mitglieder, darunter viele Klöster. Die vier luden auch die WFB-Vertreter zu unserer AR-Konferenz ein, die unmittelbar nach dem Abschluss der WFB-Konferenz am 30. September stattfand. Albert und Bob trafen eine Gruppe von Menschen aus Malaysia, die sie in der nächsten Woche in ihrem Heimatland wiedersehen würden. Auch Ananda sprach auf der gesamten WFB-Konferenz und lud alle zur TEILNAHME an unserer AR-Konferenz ein.

Einer der Höhepunkte der Konferenz war das Treffen, an dem alle vier DVA-Vertreter des Ständigen Ausschusses für humanitäre Dienste teilnahmen. DVA ist nun ein gleichberechtigter Partner in diesem Ausschuss und arbeitet Seite an Seite mit den Kolleginnen und Kollegen, die sich auf Mitgefühl für Menschen konzentrieren.

DVA-Tierrechtskonferenz

Am 30. September 2016 hat die DVA gemeinsam mit unseren Partnern CARE (Coexistence of Animal Rights on Earth), einer koreanischen NGO, die erste asiatische buddhistische Tierrechtskonferenz mitgetragen. Es war eine große Ehre, als unser Hauptredner den ehrwürdigen Meister Hai Tao zu haben, der von Taipeh, Taiwan, nach Seoul flog, um einen Taifun, der sein Heimatland verwüstete, nur knapp zu vermeiden. DVA hatte Master am 31. Juli in Los Angeles empfangen, und alle waren sehr dankbar, ihn wieder zu beherbergen. Die Referenten und ihre Themen waren:

  • Bob Isaacson: Buddhas einzigartige Lehre über unsere Beziehung zu Tieren; und Einführung in Meister Hai Tao
  • Meister Hai Tao: Keynote: Warum Buddhisten eine pflanzliche oder zumindest vegetarische Ernährung essen sollten.
  • Soyoun Park, CARE-Gründer und Präsident: Ist Glück das exklusive Eigentum der Menschen?
  • Dr. Chamith Nanayakkara: Bedeutung der Umsetzung humaner Tierkontrollmethoden.
  • Filmregisseur Yun Hwang: Barmherzigkeit und Frieden des Essens.
  • Prof. Changkil Park: Was buddhistische Organisationen tun können, um Weltlaborantin zu schützen.

Meister Hai Tao, ein allgemein bekannter buddhistischer Mönch, der als der größte Tierrechtsanwalt Asiens bezeichnet wurde, hielt eine klare und leidenschaftliche Präsentation – in seiner Muttersprache chinesischer Mandarin – darüber, warum Buddhisten eine vegetarische oder, noch besser, eine pflanzliche Ernährung essen sollten. Andere Redner sprachen auf Koreanisch, andere auf Englisch. Vier professionelle Übersetzer stellten Simultanübersetzungen ins Chinesische, Koreanische und Englische für diejenigen zur Verfügung, die über Headsets anwesend waren. Ein köstliches, inspirierendes veganes Mittagessen wurde allen Anwesenden angeboten. Meister Hai Taos Präsentation von über 90 Minuten war sehr bewegend, da er Buddhisten überall dazu drängte, den Lehren des Buddha zu folgen und eine grausame Diät anzunehmen. Meister ist selbst Veganer oder, wie er sich selbst identifiziert, ein "reiner Vegetarier".

dva-photo-south-korea-ar-conf-group

Nach jedem der sechs Vorträge stellten die Teilnehmer eine Vielzahl von Fragen. Es fanden zwei interaktive Workshops statt, in denen jeder die Lehren verarbeiten konnte. Die Konferenz verlief sehr gut. DVA ist sehr dankbar, eine Partnerschaft mit CARE eingegangen zu sein, einer nicht-buddhistischen AR-Organisation, die bahnbrechende Arbeit in Korea leistet.

Zu den bemerkenswerten Teilnehmern unserer AR-Konferenz gehörte Phallop Thiarry aus Thailand, der Generalsekretär der WFB; Ehrwürdiger Thich Phuoc Tan aus Melbourne, Australien, eines der ursprünglichen Mitglieder der DVA; Senaka Weeraratna, unser Kapitelleiter von Colombo, Sri Lanka; Pai Lee, Präsident der Buddhistischen Union von Malaysia; Dr. Basumitra Barua aus Bangladesch, Ko-Vorsitzende des Ausschusses für humanitäre Dienste der WFB; und lokalen Seoul DVA-Mitgliedern, Sang-Kyu Park und Tae Gil Lee.

Zum Abschluss der AR-Konferenz kündigte die DVA vier Resolutionen an:

  1. Ausweitung der tierärztlichen Behandlung von obdachlosen Hunden, Katzen und anderen Tieren unter der Leitung von Dr. Chamith Nanayakkara in Sri Lanka auf buddhistische Zentren auf der ganzen Welt,
  2. Ende des Tieropfers
  3. Arbeiten für die sofortige Verabschiedung des Gesetzes über tierrechte/wohlfahrtsschutzliche Erzeugnisse Sri Lankas, das die DVA seit 2013 unterstützt
  4. Die AUFKLÄRUNG der WFB darüber, wie wichtig es ist, auf der Konferenz nicht vegetarisches und nicht-vegetarisches Essen zu essen, wie es in Seoul geschehen ist, damit die vielen anwesenden Vegetarier, darunter alle vier DVA-Vertreter, eine Entscheidung treffen können, was sie im Einklang mit ihrer Dharma-Praxis der Nicht-Schädigung und des Mitgefühls gegenüber allen fühlenden Wesen essen sollen.

Singapur

Nach dem Ende unserer AR-Konferenz flog Ananda nach Südkalifornien und Chamith nach Kandy, während Albert und Bob ihre neuntägige Drei-Städte-Reise im Auftrag der DVA begannen. Sie besuchten zum ersten Mal Singapur, eine Insel/Stadt/Nation mit etwa 5,5 Millionen Einwohnern, von denen etwa ein Drittel (fast 2 Millionen) Buddhisten sind. Die Reise begann mit einem öffentlichen Vortrag im Tempel Phor Kark See, wo etwa 120 Menschen an einer Feier des Vegetariertages teilnahmen. Bob und Albert inspirierten das Publikum hoffentlich, buddhas Botschaft zu folgen und veg zu gehen.

Bei dieser Veranstaltung wurden etwa vierzig Personen neue DVA-Mitglieder, und wir fügten sowohl einen neuen Chapter Leader, Meng Wei Chai ("Daniel") und Koordinator, Ng Xin Zhao, zwei wirklich beeindruckende Ergänzungen zu unserer DVA-Familie hinzu. Daniel und Zhao schlossen sich dann Albert und Bob an, als sie das Fo Guang Shan Kloster der Buddha es Light Association besuchten, eine wunderbare Gruppe vegetarischer Nonnen trafen, das Abendessen genossen und weitere DVA-Mitglieder abholten. Das Foto zeigt von links nach rechts Daniel, Zhao und Albert vor dem Kloster.

dva-photo-singapore-cl-and-koordinator

Albert und Bob verbrachten den nächsten Nachmittag mit dem Ven. Shravasti Dhammika, der auch DVA-Mitglied wurde und mit uns eine interessante Perspektive darüber teilte, warum so wenige Theravadan-Mönche Vegetarier sind. Daniel, Zhao, Albert und Bob verbrachten den Abend mit einer Gruppe von Ärzten, teilten einen Dharma-Vortrag darüber, warum wir als Vegetarier praktizieren sollten und sammelten noch mehr Mitglieder.

Kuala Lumpur, Malaysia

Nächste Station war Kuala Lumpur, Malaysia, wo Albert geboren wurde, aufwuchs und die Universität besuchte. Am ersten Tag trafen wir den älteren Mönch im Brickfields-Tempel, wo DVA-Mitglied Bhante Henapola Gunaratana (Bhante G.) von 1957 bis 1967 lebte. Der ältere Mönch dort wurde ein DVA-Mitglied, als wir spezifische Vorschläge teilten, wie wir mit Buddhisten über ihre Ernährung sprechen können.

Unser nächster Halt war der Sentul-Tempel, wo Bob und Albert von Bhante Saranankara, dem sri-lankischen Abt, der die Position des "Chief High Priest of Malaysia" innehat, dem Kloster Nummer eins in diesem Land, begrüßt wurden. Bhante wurde begeistert DVA-Mitglied und half, indem er versuchte, ein Kapitel in seiner Stadt aufzustellen. Ebenfalls mitglied der DVA war Bhante Seevali, Professor für Buddhistische Studien. Bob und Albert kehrten am folgenden Tag in den Tempel zurück und boten Bhante im Namen der DVA Dana an. Das Foto zeigt dies.

Ven. Saranankara

Bob und Albert versuchten erfolglos, die Büros von Meister Hai Tao in Kuala Lumpur zu finden. Sie aßen mit drei Mitgliedern der Buddhistischen Union von Malaysia, darunter Präsident Pai Lee, mit dem sie sich in der Woche zuvor auf den beiden Konferenzen in Seoul verbunden hatten. Nach einem Brainstorming, wie man ein DVA-Kapitel in Kuala Lumpur beginnt, wurden alle drei Mittagsbegleiter Mitglieder der DVA.

Penang, Malaysia

Am nächsten Tag flogen Albert und Bob nach Penang, der zweitgrößten Stadt Malaysias, um im Than Hsiang Kloster als Gäste des Abtes, des Ehrwürdigen Wei Wu, zu bleiben, der später ein weiteres Mitglied der DVA wurde. Wei Wu leitet auch das International Buddhist College in Songkhla, jenseits der Grenze in Thailand.

Than HsiangNachdem Bob und Albert am 8. Oktober zwei weitere buddhistische Zentren besucht und ihre Äbte als DVA-Mitglieder hinzugefügt hatten, kehrten sie nach Than Hsiang zurück, um 100 Personen ein öffentliches Gespräch zu halten. Diese beiden Fotos zeigen das Publikum.

 

dva-photo-than-hsiang-talk-halb-zwei

Nachdem wir Dutzende neuer DVA-Mitglieder hinzugefügt hatten, knackten wir den Jackpot, als Bob und Albert zwei wirklich beeindruckende junge Männer trafen, Chhen Sela und Chii Chew Hong, und sie als Penang, Malaysia Co-Chapter Leaders, auswählten, um ein Kapitel in Penang zu starten. Sela und Hong schlossen sich Bob und Albert am nächsten Tag an und fuhren nach Ipoh, Malaysia, um vor über 100 Zuhörern in einer buddhistischen Sonntagsschule eine weitere öffentliche Ansprache zu halten. Nachdem Bob Sela und Hong als unsere Penang Co-Chapter Leaders vor stellte, wurde der Abt des Buddhistischen Zentrums ein neues DVA-Mitglied. Dieses Foto zeigt Sela und Hong, die zweite und dritte von links.

dva-photo-penang-cls

Bevor Albert nach Perth zurückkehrte und Bob nach Vietnam aufging, hielten sie ihren letzten öffentlichen Vortrag im bekannten Bodhi Heart Center. Eine Reihe neuer DVA-Mitglieder und auch mehrere Penang-Kapitelmitglieder wurden hinzugefügt und Samen für mitfühlendere Diäten gepflanzt.

Bei ihren vier öffentlichen Vorträgen spielten Bob und Albert Teil I unseres Films Animals and the Buddha mit chinesischen Untertiteln.

Vietnam

Albert kehrte dann nach Perth zurück, während Bob Vietnam besuchte und zunächst in Ho-Chi-Minh-Stadt (HCMC) Halt machte. Als er in einem Taxi vom Flughafen zu meinem Hotel fuhr, war er fasziniert von den Tausenden von Motorrollern, die sich in den Verkehr ein- und austoben und ein Mosaik aus pulsierenden Sehenswürdigkeiten und Klängen schufen. Die Höhepunkte seines Vietnam-Besuchs waren Treffen in HCMC, Hue und Hanoi mit Führern der vietnamesisch-buddhistischen Sangha (VBS), der Dachorganisation, die über 45.000 Mönche und 14.000 buddhistische Zentren vertritt. Bobs Herz wurde erwärmt, als er hörte, dass alle VBS-Klöster vegetarisch waren und alle ihre Zentren streng vegetarische Mahlzeiten servierten. Der erste VBS-Führer Bob Isaacson traf den Ven. Thich Tron Chon in HCMC. Mit Hilfe eines Übersetzers teilten die beiden ihr Mitgefühl für die Tiere, die auf dem Weg zu unseren Tellern so schrecklich leiden. Auch während unseres zweieinhalbstündigen Treffens verbanden sich der Ehrwürdige und Bob mit der Bedeutung, eine Stimme für Tiere zu sein, und der Arbeit, die er und die DVA seit vielen Jahren leisten. The Venerable bot an, DVA zu helfen, indem es mit der Führung von VBS zusammenarbeitete, um spezifische Projekte zu identifizieren, die mit DVA zusammenarbeiten sollen. Bob erfuhr, dass viele Buddhisten in Vietnam nur vegetarisches Essen am ersten und fünfzehnten eines jeden Monats essen. Das Foto zeigt den Ehrwürdigen und Bob.

dva-photo-ven-thich-tron-chon

Das zweite Treffen mit VBS fand in der bezaubernden Stadt Hue mit dem Ven Thich Tri Tuu in seiner Thien Mu Pagode statt, ein Muss für jeden Besucher in Hue. Nachdem sie einige Probleme mit einem Übersetzer ausgearbeitet hatten, teilten die Ehrwürdigen und Bob, was sie taten, um Vegetarismus und Veganismus zu fördern. Der Ehrwürdige teilte seinen dreiteiligen Ansatz: Zuneigung für Tiere zu pflegen; über die Vorteile für Tiere, die Umwelt und unsere Wasserversorgung zu unterrichten; und andere über die verheerenden Auswirkungen der Fabriklandwirtschaft auf die Globale Erwärmung aufzuklären. Dann schlossen sich einige junge, unerfahrene Mönchskinder im Alter von acht bis elf Jahren an und sangen ein Lied über die Tugenden des Vegetarismus. Foto zehn zeigt den Ehrwürdigen und Bob.

DVA-Präsident Bob Isaacson mit Ven. Thich Tri Tuu

Auf der letzten Etappe seiner offiziellen Treffen mit VBS stattete Bob seinem nationalen Hauptquartier in der Quan Su Pagode in Hanoi einen Besuch ab und traf seinen geschätzten Vertreter Thich Thanh Huan. Der Ehrwürdige teilte mit, dass er regelmäßig Vorträge hält und Kurse darüber durchführt, dass er sowohl im Quan Su als auch bei den Phap Van Pagodas keine Tiere isst. Er hat auch Zeit mit Thich Nhat Hanh verbracht, beide in den USA. und in Vietnam. Da DVA plant, sehr eng mit dem Ehrwürdigen bei der Förderung einer vegetarischen und einer pflanzlichen Ernährung in Vietnam zusammenzuarbeiten, hoffen wir, ihn in die USA einladen zu können. öffentliche Gespräche zu führen, sich mit der großen vietnamesisch-amerikanischen Gemeinschaft in Kalifornien zu vernetzen und spezifische Möglichkeiten zu diskutieren, wie VBS und DVA gemeinsam auf unser gemeinsames Ziel hinarbeiten werden, das Leiden ALLER Wesen zu lindern. Das Foto zeigt den Ehrwürdigen und Bob.

dva-photo-vietnam-thich-thanh-huan

Schließlich traf sich Bob mit dem englischsprachigen Thich Nhat Hanh Sangha, Moon Hamlet, in Hanoi, teilte dVas Botschaft im Zusammenhang mit Thays "erster Achtsamkeitspraxis", leitete eine Meditation, nahm alle bis auf einen der Gruppe als DVA-Mitglieder auf und sprach mit einem potenziellen Chapter Leader.

Errungenschaften der Reise

  1. Sammeln von Informationen und Ideen, wie die große Anzahl von Buddhisten in Asien, die daran interessiert sind, Vegetarier zu werden, aber sorgen sich um Ernährung und wie man vegetarisch kocht.
  2. Verbreitung von Informationen über das, was Buddha über unsere Beziehung zu Tieren gelehrt hat, indem er unsere DVDs und Broschüren verteilte, öffentliche Vorträge hielt und unzählige Gespräche mit einem oder mehreren Menschen führte.
  3. Unterstützung dieser Stimmen für Tiere da draußen wie die wunderbaren Führer in der vietnamesischen buddhistischen Sangha
  4. Hinzu kommt eine beträchtliche Anzahl neuer DVA-Mitglieder, insbesondere in Singapur und Malaysia, einschließlich der Erhöhung unserer Gruppe von Mönchen um neunzehn oder 40 %.
  5. Neue Kapitel in Singapur und Penang, Malaysia mit starker, junger Führung.
  6. Entwicklung einer starken Unterstützung für den Beginn von Kapiteln in Kuala Lumpur und Vietnam.
  7. Entwicklung von Beziehungen zu Professoren und Führern an buddhistischen Universitäten, was hoffentlich dazu führen wird, dass Kurse zu dem hinzugefügt werden, was Buddha über Vegetarismus gelehrt hat.

Unser tiefster Dank gilt dem ehrwürdigen Anandajoti, einem langjährigen DVA-Mitglied, das am International Buddhist College in Songkhla, Thailand, für die Organisation wichtiger Teile unseres Besuchs in Singapur und Malaysia arbeitet!